Huna-Philosophie

Die Huna Philosophie ist die Grundlage für die Hawaiimassagen. Die Massagen werden in einer besonderen geistigen & körperlichen Haltung weitergegeben. Das ist ein weiterer Unterschied zu anderen Massageformen.

 

Was ist HUNA ?
Hu = Das Männliche
Na = Das Weibliche
Huna = Geheimnis, Lehre der Harmonisierung der
             weiblichen & männlichen Energien in uns
Ka = Hüter, Schnur oder Rebstock
Kahuna = Hüter des Geheimnisses, Eingeweihter

Die Huna- Weisheit ist eine uralte Lehre, Wissenschaft und Praxis, die sich aus Psychologie, Philosophie und Lebenserfahrung zusammensetzt. Sie ist das Mittel, unsere Lebensqualtität im physischen, wie im psychischen Bereich zu verbessern. Huna bietet jedem Interessierten, besonders auch jedem nicht medial Veranlagten ein einfaches und zuverlässiges System für den Kontakt mit der geistigen Welt.

Huna ist eine Lebensweise. Unter einer Lebensweise verstehe ich eine gedankliche, geistige Grundlage und praktische Erkenntnisse, die es uns ermöglichen, diese im täglichen Leben anzuwenden, um uns das Leben genießen zu lassen. Huna ist weder Religion noch Konfession. Zur Huna- Philosophie gehören die ALOHA-Komponenten Ahonui, Lokahi, `Olu` olu`,
Ha`aha a und Akahai. Huna ist eine Lebenshilfe.

Ein von Freude erfülltes und gesundes Leben basiert darauf nach den fünf ALOHA- Aspekten zu leben und unseren sieben Sinnen zu folgen. “ALO” bedeutet “teilen” und “HA” bedeutet “Atem”, “ALOHA” den Atem des Lebens teilen und verschenken.

Beim ALOHA geht es darum den Atem zu schöpfen und zu jener Entspannung, ein Leben in Gesundheit und im Glück zu führen. Das Wort “ALOHA” hat viele Bedeutungen u.a. Liebe und ist auch bekannt als Begrüßung.

ALOHA! Die fünf Aspekte des Aloha sind auch den großen fünf Charakterzügen gleich. Diese Großen Fünf sind ebenso die Merkmale einer starken, gesunden Persönlichkeit und die eines liebevollen Menschen.

A = AHONUI = Gewissenhaftigkeit
Geduld, die mit Beharrlichkeit geübt wird.

L = LOKAHI = Verbundenheit 
Einssein,  durch ein Leben in Harmonie.

O = ÒLU ÒLU = Liebenswürdigkeit 
Friedfertigkeit, die mit Liebenswürdigkeit zum Ausdruck gebracht wird.

H = HA `AHA `A = Zusammenarbeit (Kooperation) 
Demut, die mit Bescheidenheit zum Ausdruck gebracht werden sollte.

A = AKAHAI = Vertrauen
Sanftmut, die mit Zärtlichkeit zum Ausdruck gebracht werden sollte.

Die ozeanische, hawaiianische Lebensweise wird oft als der “Dritte Weg” beschrieben. Es ist eine bestimmte Art der Lebensführung, eher eine Art und Weise zu sein, als etwas tun zu müssen. Dieser Lebensstil ist geprägt von positiver Lebenseinstellung: bewusst Atem zu schöpfen, anderen Freude zu machen und damit Freude zu teilen. Das Leben besteht aus Augenblicken, nicht aus Tagen und Ereignissen mit Anfang und Ende. Die Kraft diese ALOHA- Lebensweise: Wir können uns nur bemühen, alles was uns im Leben zuteil wird, so intensiv wie möglich zu genießen.

Die Eingeweihten des alten Hawaii, die Kahunas, wussten um die Verbindung zu den Ahnen und zum Göttlichen. Sie nutzten die Kraft des Gebetes und die Mana- Kraftaufladung, um Ihre Ziele zu erreichen und Ihren Körper geistig und spirituell zu nähren. Durch diese Kraftaufladung wird der physische Körper gestärkt und es lässt sich das Bewusstsein für unsere Aura erleben.

Die “alten” Hawaiianer haben das Bewusstsein in der Einheit zu leben, sich mit der Natur, den Elementen verbunden zu fühlen. Die Umwelt wird als ein lebender Organismus betrachtet, der liebevolle und respektvolle Umgang mit Pflanzen, Tieren, Mitmenschen und den Ahnen wird gelebt. Es basiert auf der Huna- Lehre auch die Denk- und Lebensweise ALOHA.

Was ist die Grundidee dieser Huna- Philosophie?
Die Einheit im Menschen! Die Verbindung der so genannten drei Selbste zu einer Einheit und damit die Verbindung mit Gott, zum Göttlichen. Denn unser Hohes Selbst ist unser göttlicher Teil, der uns führen kann. Sind wir mit ihm verbunden, sind wir auch mit Gott, der Quelle, verbunden.

Unsere Gedanken bestimmen unser Sein, werden zur Realität, wenn wir es wollen. Diese anscheinend gewagte Behauptung lässt sich mit der Huna- Praxis in die Wirklichkeit umsetzen, wenn wir die Mana-Kraft–Übung zur Hilfe nehmen.


Die drei Selbste   KU – LONO – KANE
Eine wesentliche Rolle spielt dabei unser Unterbewusstsein. Die Huna- Lehre nennt es Unteres Selbst = Ku. Das Mittlere Selbst  sind wir, wir Menschen im Körper mit unseren Sinnesorganen und unserem Gehirn. In der Huna-Sprache ist es der bewusste Geist = LONO. Das Hohe Selbst  ist der „göttliche Funke“ in Allem, Quelle allen Wissens. (moderne Psychologie = Überseele). Die Kahunas vergleichen die Rolle des Höheren = KANE/ AUMAKUA mit dem eines weisen Lehrers.

In der Huna-Weisheit wird unterschieden zwischen der kristallisierten und der flexiblen Zukunft. Die kristallisierte scheint durch das Schicksal, das heißt durch Geburtsstunde und Ort festgelegt zu sein. Die flexible Zukunft, so die Huna-Lehre kann beeinflusst werden und zwar durch die Einwirkung des Hohen Selbstes, das nichts lieber tut, als die Gebete seines mittleren und unteren Selbstes anzuhören und zu verwirklichen, wenn es, das Hohe Selbst, die Absicht dieser Gebete in seiner Weisheit und Liebe für richtig hält.


Die Sieben Prinzipien

IKE - Die Welt ist, wofür ich sie halte - BEWUßTSEIN   
KALA -  Es gibt keine Grenzen - FREIHEIT  
MAKIA - Die Energie folgt der Aufmerksamkeit - KONZENTRATION
MANAWA - Jetzt ist der Augenblick der Macht - AUSDAUER 
ALOHA - Zu lieben bedeutet glücklich sein mit… - LIEBE 
MANA - Alle Macht kommt von innen - KRAFT 
PONO - Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit - VERTRAUEN 

 
Wichtige Hawaiianische Begriffe
Aumakua – Gebet für die Lomi Lomi Nui & Kahi Loa- Massage
Dieses Wort bedeutet: „äußerst vertrauenswürdiger, zuverlässiger Geist“ oder auch „Vater-Gott“. Die Vereinigung aller Hohen Selbste.
Au = älter im Sinne von völlig erwachsen, voll entwickelt, überlegen an Kraft, Weisheit und Vertrauenswürdigkeit.
Makua = Vater
Ma = begleiten
Kahi = Großes Feuer
Loa = Eins-Sein
Kahuna = Hüter des Geheimnisses, Eingeweihter
Kino= Körper, alles Physische
Mana = Lebenskraft, Vitalkraft, Fluß, göttliche