Einzelbegleitung Tanztherapie

Alle Lebensthemen können tanzend erlebt, ausgedrückt und transformiert werden.

Der Lebenstanz lässt sich leicht im Gleichnis des Flusses erleben und verstehen. Er bewegt sich von der Quelle bis zum Meer, -hat unterschiedliche Rhythmen auf seinem Weg. Es gibt anstrengende Flussabschnitte mit Strudeln, reißendem Wasser genau wie Wasserfälle. Lebensphasen, in denen Stillstand herrscht und das Leben wie ein trüber, grauer Tümpel ist, aus dem kein Weiterkommen möglich erscheint. Auch z. B. schlimme Kindheitserfahrungen sind aus tanztherapeutischer Sicht als Blockaden im Körper gespeichert, die den Lebensfluss behindern.

Genau an diesem Zeitpunkt können mit Tanz- und Gestalttherapie die Blockaden gelöst werden, indem Ihnen Raum gegeben und einfach emotionalen Impulsen gefolgt wird. Tanz kann jede kleine Bewegung sein, im Sitzen, im Liegen, im Stehen. Die Bewegung kann sehr ruhig und leise – von außen kaum sichtbar – oder auch sehr wild und ekstatisch erscheinen. Wichtig dabei ist, dass wir uns immer in einem wertfreien und geschützten Raum bewegen.